PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Creative wechselt von Nvidia- zu ATI-Grafikchips



Pandalein
01.12.2003, 18:57
Zitat aus dem ITeseller

Creative wechselt von Nvidia- zu ATI-Grafikchips

Creative, der einstige Soundkartenspezialist und inzwischen Hersteller einer Vielzahl von PC-Komponenten und Peripheriegeräten, hat für Europa eine strategische Partnerschaft mit ATI im Grafikkartenbereich bekannt gegeben.

Als erstes Produkt der Partnerschaft sollen drei auf ATIs Radeon-Chips basierende Grafikkarten lanciert werden. Gemäss Creative werden sie für Fachhändler ab Mitte Dezember erhältlich sein.

Bisher hatte Creative nur auf Nvidias Geforce basierende Grafikkarten im Angebot, nun werden es vorerst nur noch Radeon-Karten sein. Wie uns ein Sprecher mitteilte, würde Creative in Zukunft gerne mit beiden Chipherstellern zusammenarbeiten, die Verhandlungen mit Nvidia sind aber noch im Gang. (hjm)


Grüsse Marcel

Trainer
01.12.2003, 19:09
passt zu dieser Meldung:

ATI baut den Grafikchip für die Xbox 2

Nach dem GameCube wird ATI nun auch für die kommende Xbox den Grafikchip konstruieren und bauen.
Damit wechselt der Lieferant des Grafikchips, denn bei der akuellen Xbox produziert NVIDIA die XGPU - so der Name des Prozessors. ATI sammelt hingegen derzeit mit dem GameCube Erfahrung, denn das kanadische Unternehmen liefert für die Nintendo-Konsole den verbauten Grafikchip.

Durch den Wechsel verliert NVIDIA eine große Einnahmequelle, denn laut internen Zahlen sorgt die Xbox für etwa 20 Prozent des Umsatzes. Mit dem Wechsel zu ATI verliert NVIDIA daher einen der wichtigen Kooperationspartner - Microsoft.
Perfekte Technik

Microsoft hat ATI nicht allein wegen des (vermutlich) günstigeren Preises den Zuschlag erteilt, laut dem US-Konzern passt ATI auch besser zu dem geplanten Produkt. Microsoft hat die Technik von NVIDIA und ATI analyisert und sich danach für ATI entschieden.

Damit scheint sich Microsoft indirekt auch gegen die aktuelle FX-Generation des GeForce-Grafikprozessors auszusprechen. Bereits in der PC-Landschaft hat der Chip wegen der großen Abwärme und der damit verbundenen Kühlung oft Kritik einstecken müssen. ATI muss nun hoffen, dass die Xbox 2 erfolgreicher als der GameCube wird, damit das Projekt langfristig gewinnbringend ist.