PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : IT-Profis schrauben Stundensätze zurück



Technocontrol
11.03.2004, 15:24
MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Was ist meine Leistung wert? Diese Frage beantworten selbständige IT-Experten zunehmend vor dem Hintergrund der Auftragslage. Seit Mitte 2002 haben sie begonnen, ihre Stundensatzforderungen nach unten zu korrigieren. In den vergangenen sechs Monate ist die Honorarerwartung um vier Euro auf durchschnittlich 66 Euro gesunken, wie eine aktuelle Auswertung zeigt.

http://www.computerwoche.de/index.cfm?type=detail&artid=58330&category=45&Pageid=257

Gruss
Daniel

schubo
11.03.2004, 16:18
Also wenn ich mal privaten Support Leisten muss, dann verlange ich auch so um die 80.- SFr.

Von etwas muss man die Private Umgebung ja finanzieren.

Gruss

terrox
11.03.2004, 19:36
Original geschrieben von schubo
Also wenn ich mal privaten Support Leisten muss, dann verlange ich auch so um die 80.- SFr.

Von etwas muss man die Private Umgebung ja finanzieren.

Gruss

Das wird das Finazamt freuen :r)

Trainer
11.03.2004, 19:37
Qualität hat schon immer seinen Preis gehabt. Ich gehe ja auch nicht zu einem schlecht qualifizierten Arzt nur weil er billiger ist, oder.
Das Problem liegt sicher darin, dass sich die IT-Firmen früher dumm und dämlich an den Kunden verdienten indem sie hohe Stundenansätze für "scheinbare" Spezialisten verrechneten. Das rächt sich jetzt.

schubo
11.03.2004, 22:45
Na ja, dass kann bei uns Schweizer lange dauern.

Gruss Schubo

Technocontrol
12.03.2004, 00:39
Wenn ich teilweise sehe was sogenannte Experten (leider auch von grossen Softwarehäusern) von sich geben dann graut mir vor dem Tag an dem ich auch so werden könnte.

Offensichtlich ist das heute weit verbreitet irgendwelche Hochglanzprospekte als Projektplan zu nutzen. Übel.

Mein Stundenansatz wenn ich privat mache ist sehr moderat, so zwischen 40 und 50 Franken. Das liegt aber nur daran weil ich den Support nur bei Freunden und Kollegen mache. Von allem anderen lasse ich die Finger. Denke das ist fair.

Gruss
Daniel