PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Frage: Dipl. Techniker HF Informatik - Erfahrungsberichte



Programmer
12.03.2014, 11:02
Hallo zusammen

Ich (22) habe meine Ausbildung zum Informatiker EFZ mit Schwerpunkt Applikationsentwicklung erfolgreich abgeschlossen und bin nun seit ca. 7 Monaten als Software Developer berufstätig. Mitte April dieses Jahres werde ich eine Weiterbildung an der IBZ zum dipl. Techniker HF Informatik beginnen und wollte nachfragen, wer mit einer solchen o.ä. Weiterbildung bereits Erfahrungen sammeln konnte. Ich werde 100% weiterhin berufstätig sein und nebenbei jeweils samstags und Freitagnachmittag die Schule besuchen.

Ich wollte eigentlich gerne die BM machen, wird aber aus privaten Gründen nicht mehr möglich sein. Sehr wahrscheinlich werde ich nach der HF, durch einer Passerelle, die FH besuchen.

Für eure Erfahrungsberichte bedanke ich mich bereits im Voraus.
Mfg
Programmer

Fatal Error
12.03.2014, 12:57
Hallo Programmer und Willkommen im iB :)
Ein guter Freund von mir schliesst im Sommer den dipl Tech HF Info Systech ab, habe also nur second hand knowledge ;)

Je nachdem wie dein Ausbildungsstand ist wirds echt hart wenn du nur in der Freizeit lernen darfst. Mach dich drauf gefasst dass du deine Freizeit Stunden im Monat an deinen Händen abzählen kannst (habe zT wochenlang nix von ihm gehört weil er über beide Ohren im Lernen versunken war).
Eine gute Idee wäre, ab dem dritten Semester auf 80% Arbeit zu reduzieren, so ist klar dass du nicht da bist und es gibt dir noch ein wenig Luft zum lernen.

Wies am Ende bei Appl aussieht weiss ich nicht, bei nem Systechie machts aber schnell 2k/Monat Brutto aus.

Soweit zu meinem Second Hand Knowledge, hoffe das hilft :)

Gruss Error

Programmer
12.03.2014, 13:33
Hallo Programmer und Willkommen im iB :)
Ein guter Freund von mir schliesst im Sommer den dipl Tech HF Info Systech ab, habe also nur second hand knowledge ;)

Je nachdem wie dein Ausbildungsstand ist wirds echt hart wenn du nur in der Freizeit lernen darfst. Mach dich drauf gefasst dass du deine Freizeit Stunden im Monat an deinen Händen abzählen kannst (habe zT wochenlang nix von ihm gehört weil er über beide Ohren im Lernen versunken war).
Eine gute Idee wäre, ab dem dritten Semester auf 80% Arbeit zu reduzieren, so ist klar dass du nicht da bist und es gibt dir noch ein wenig Luft zum lernen.

Wies am Ende bei Appl aussieht weiss ich nicht, bei nem Systechie machts aber schnell 2k/Monat Brutto aus.

Soweit zu meinem Second Hand Knowledge, hoffe das hilft :)

Gruss Error

Hallo Fatal Error

Vielen Dank für deine Antwort und die herzliche Begrüssung. :)

Das Reduzieren auf 80% Arbeit ab dem dritten Semester ist eine sehr gute Idee. Ich denke, die ersten zwei Semester (u.a. das erste Semester) sollten mit 100% Berufstätigkeit machbar sein, aber danach wird es halt wirklich eng. Und ja, man muss sich halt zwischen viel Freizeit und Studium entscheiden und auch bedenken, ob sich der Aufwand (mit weniger Freizeit) letztendlich auch lohnt. :)

Danke nochmals.

Mfg
Programmer

Fatal Error
12.03.2014, 14:25
Hallo Fatal Error

Vielen Dank für deine Antwort und die herzliche Begrüssung. :)

Das Reduzieren auf 80% Arbeit ab dem dritten Semester ist eine sehr gute Idee. Ich denke, die ersten zwei Semester (u.a. das erste Semester) sollten mit 100% Berufstätigkeit machbar sein, aber danach wird es halt wirklich eng. Und ja, man muss sich halt zwischen viel Freizeit und Studium entscheiden und auch bedenken, ob sich der Aufwand (mit weniger Freizeit) letztendlich auch lohnt. :)

Danke nochmals.

Mfg
Programmer

Achte darauf dass dem Arbeitgeber von Anfang an klar ist, dass du ab dem zweiten Jahr 80% arbeitest und lass dir die Bestätigung schriftlich geben dass dies zur Kenntnis genommen ist und kein Problem darstellt.
Dies so als Tipp, der genannte Freund durfte sich ein paar tausend Franken Lohn ans Bein schmieren weil sein Arbeitgeber exakt dieses Loch und seinen Gutglauben schamlos ausgenutzt hat.

Programmer
12.03.2014, 17:21
Achte darauf dass dem Arbeitgeber von Anfang an klar ist, dass du ab dem zweiten Jahr 80% arbeitest und lass dir die Bestätigung schriftlich geben dass dies zur Kenntnis genommen ist und kein Problem darstellt.
Dies so als Tipp, der genannte Freund durfte sich ein paar tausend Franken Lohn ans Bein schmieren weil sein Arbeitgeber exakt dieses Loch und seinen Gutglauben schamlos ausgenutzt hat.

Vielen Dank für diesen Tipp. Nehme ich gerne zur Kenntnis.

Lordicon
12.03.2014, 17:28
Hallo Programmer

Herzlich Willkommen im Board :)

Error hats recht gut auf den Punkt gebracht. Vlt. würde auch eine Reduktion auf 90% schon was bringen.
Hängt auch davon ab, wie sich er aktuelle Arbeitgeber zur geplanten Ausbildung äussert.

Bezahlt er was dran ?


rgds

Programmer
13.03.2014, 10:38
Hallo Programmer

Herzlich Willkommen im Board :)

Error hats recht gut auf den Punkt gebracht. Vlt. würde auch eine Reduktion auf 90% schon was bringen.
Hängt auch davon ab, wie sich er aktuelle Arbeitgeber zur geplanten Ausbildung äussert.

Bezahlt er was dran ?


rgds

Vielen Dank für die herzliche Begrüssung. :)

Nein, ich werde das Studium alleine finanzieren.

Mfg
Programmer

Fatal Error
13.03.2014, 10:50
Vielen Dank für die herzliche Begrüssung. :)

Nein, ich werde das Studium alleine finanzieren.

Mfg
Programmer
Dann erst recht, lass das Ganze schriftlich (Anpassung der Vertrages oder zumindest eine Aktennotiz) festhalten.
Das kann sonst echt haarig werden. Zum Thema 90%, besagter Freund hatte genau das mit der Zusicherung vom Chef dass durch die Weiterbildung entstehende Unterzeit kein Problem sei. ab dem dritten Semester ist (zumindest in der TSBE) Freitag ganztäglich Unterricht, kläre das genau ab ;)

styrokay
14.03.2014, 08:30
Hi zusammen

Ich (27) habe mir ein bisschen die selben Fragen gestellt. Ich habe ursprünglich die KV Ausbildung gemacht, konnte mich aber durch meine Berufliche Tätigkeit sowie den privaten Interessen immer weiter in die IT Welt einarbeiten. Seit einem Jahr bin ich nun in einem mittelgrossen Rechenzentrum tätig und habe Einblick in viele Bereiche. Ich werde in diesem Sommer mit der Ausbildung zum dipl. Techniker HF Systemtechnik beginnen und freue mich eigentlich sehr darauf. Klar, es wird sicher eine harte Zeit und gibt viel zu lernen, freue mich aber sehr darauf. Dank der flexiblen Arbeitszeit steht mir die nötige Lernzeit voraussichtlich aus zur Verfügung. Wäre toll, wenn jemand noch einen Input hat, der die Ausbildung selber auch absolviert hat.

Gruess us Bärn

Lordicon
14.03.2014, 08:35
Hi styrokay

Erstmal Willkommen im Board :r)

Gibt es mit dem Arbeitgeben dazu eine entsprechende Vereinbarung ? Denn vorraussichtlich
finde ich etwas wage. Ausserdem ist wie oben beschrieben eine Reduktion durchaus sinnvoll.

rgds

Programmer
14.03.2014, 08:39
Dann erst recht, lass das Ganze schriftlich (Anpassung der Vertrages oder zumindest eine Aktennotiz) festhalten.
Das kann sonst echt haarig werden. Zum Thema 90%, besagter Freund hatte genau das mit der Zusicherung vom Chef dass durch die Weiterbildung entstehende Unterzeit kein Problem sei. ab dem dritten Semester ist (zumindest in der TSBE) Freitag ganztäglich Unterricht, kläre das genau ab ;)

Ja, das werde ich machen. :)
Bei der IBZ ist es möglich 100% weiterhin berufstätig zu bleiben. In der TSBE wird erst ab dem Sommer ein Studium mit 100% Berufstätigkeit angeboten.

styrokay
14.03.2014, 08:41
Hi Lordicon

Ja wir haben vereinbart dass ich jeden Freitag neben der reduzierten Arbeit noch lernen kann. Zudem habe ich keine Hobbies die unglaublich Zeitraubend sind und habe mir einen Plan zurecht gelegt, mit dem ich alles durchbringen sollte. Aber wer weiss schon, was der nächste Tag bringt ;)

Fatal Error
14.03.2014, 14:41
Ja wir haben vereinbart dass ich jeden Freitag neben der reduzierten Arbeit noch lernen kann.

Schriftlich festgehalten mit den dazugehörigen Unterschriften hinterlegt in deiner Personalakte? ;)

styrokay
14.03.2014, 14:49
Ja und notariell beglaubigt... Nein Spass beiseite, das ist alles geregegelt :f)

Fatal Error
14.03.2014, 15:50
Ja und notariell beglaubigt... Nein Spass beiseite, das ist alles geregegelt :f)

freut mich, mein Nachhaken war aber durchaus sehr ernst gemeint ;)