Das SANS (SysAdmin, Audit, Network, Security) Institute hat seine neue Top-20 der Sicherheitslücken im Internet veröffentlicht, die wieder aus zwei Top-Ten-Listen besteht -- eine für Windows und eine für Unix/Linux. Beide Listen führen die am häufigsten ausgenutzten Schwachstellen in Diensten und Betriebssystemen auf und basieren auf Informationen vieler internationaler Sicherheitsexperten, CERTs und Regierungsbehörden. Unklar ist allerdings, wie die Reihenfolge der Einträge zustande kam -- dass Windows RAS-Dienste noch vor Web-Browsern rangiert, überrascht dann doch.

<a href="http://www.heise.de/newsticker/meldung/51977" target="_blank">Mehr.. </a>

grz zer00